Fließende Linien und meditatives Innehalten

Konzert “De Lumine”, 7.12.2019, St.-Nikolai-Kirche Neuendettelsau

Thomas Wirth, FLZ, 09.12.2019

Amadeus-Chor Neuendettelsau bot in der St.-Nikolai-Kirche sein Adventsprogramm „De lumine – Von der Quelle des Lichts“

Dieses Adventskonzert war anders. Durch sein Programm, durch seine Dramaturgie. Chorleiter Benedikt Haag bot mit seinem Amadeus-Chor Neuendettelsau in St. Nikolai ein kontrastreiches und trotzdem verinnerlichtes Konzept-Konzert. Es gab nicht nur eine Überraschung zu hören. Spannend war das. Und in seinen schönsten Momenten ein wenig entrückt.

Benedikt Haag brachte zusammen, was man nicht unbedingt erwarten würde: Renaissance-Motetten von Johannes Eccard und zeitgenössische Musik aus dem Baltikum, immer mit einem Bezug zur Advents- und Weihnachtszeit. Unter dem Titel „De lumine – Von der Quelle des Lichts“ […]

Bildlich gesprochen: Ihr Farbspektrum reicht von hellem Silberblau bis hin zu honiggolden. Viel Licht, der Programmtitel signalisiert es, ist vor allem in den Chorsätzen von Vytautas Miškinis (Litauen), Ēriks Ešenvalds (Lettland), Rihards Dubra (Lettland) und Urmas Sisask (Estland). So klingt es jedenfalls beim Amadeus-Chor, der weich und warm, immer textverständlich, mit schöner Homogenität in den Stimmgruppen und sanfter Intensität den Geheimnissen dieser Werke nachspürt. Benedikt Haag gestaltet fließende Linien und präpariert die Spannungsverläufe eindrucksvoll heraus. Bis zur hymnischen Erhabenheit führt er den Amadeus-Chor.[…]