Perfekte Intonation und andachtsvolle Tiefe

Konzert “Desiderium Pacis”, 28.9.2019, St.-Pauls-Kirche, Dinkelsbühl

Volker Sschmidt, FLZ, 30.09.2019

Amadeus-Chor gab beeindruckendes Konzert in der Dinkelsbühler St.-Pauls-Kirche

Sein hohes Renommee in der sakralen Vokalmusik untermauerte der Amadeus-Chor Neuendettelsau jetzt bei einem Auftritt am Samstag in der Dinkelsbühler St.-Pauls-Kirche. „Desiderium Pacis“ – Sehnsucht nach Frieden – war das Programm der 35 stimmlich bestens ausgebildeten Laien-Sängerinnen und -Sänger überschrieben.

Unter der Leitung von Benedikt Haag bestach der auch in numerisch ausgewogener Stimmverteilung antretende Chor mit perfekter Intonation, hoch differenzierter Artikulation und stimmklarer Durchsichtigkeit. Sonore, saubere Männerstimmen, in wundervoll weicher, stets beherrschter Alt und engelsgleiche, stimmsicher jubelnde Soprane ergänzten sich meisterhaft.

Benedikt Haag gelang es mit ausladender, bis in die Fingerspitzen feinfühlig sprechender Gestik, jeden Ton zu modulieren. Mit atemberaubend klangreinen Schlussakkorden und im Nichts verhauchenden vielstimmigen Pianissimi, verstand er es, seinen Chor zu einem wunderbar harmonischen
Ganzen zu verflechten. [….]

Als erster Höhepunkt erklang „Cantus Missae“ , die wohl schönste reine Vokalmesse in spätromantischem Stil von Joseph Gabriel Rheinberger. Auf klassische Vokalpolyphonien der Renaissance zurückgreifend, wechselten empathiereiche Piani mit machtvollem Forte, klagende Schwere mit friedvoller Geborgenheit in Gott. […]

Als vil in gote, als vil in vride“ – „So viel du in Gott bist, so viel bist du im Frieden“ – des zeitgenössischen Allgäuer Komponisten Wolfram Buchenberg, […] bildete das beeindruckende, äußerst schwierig zu singende Finale. Dahinschwebend zwischen meditativer Tiefe und himmlischem Jubel, Glockenklang und gregorianischer Monophonie verklang dieses Meisterwerk im sonoren Pianissimo der Bassstimmen. Die Ergriffenheit wich nur langsam der Begeisterung der Zuhörer und mündete in starken Applaus […].